Glossar

Alle Begriffe von A-Z

Wählen Sie einen Buchstaben
  • D

Dichte

Die Dichte beschreibt das Verhältnis zwischen Masse und Volumen eines Werkstoffes. Angegeben wird dieser Wert meist in Gramm pro Kubikzentimeter. Die Formel lautet: p = m/v (p = Dichte; m = Masse; v = Volumen)

Dimensionsstabilität

Dimensionsstabilität bezeichnet die Eigenschaft von Stoffen, unter wechselnden Bedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) maßhaltig zu bleiben.

DIN 52 612

In dieser Normung des Deutschen Institutes für Normung wird die Prüfung der Wärmeleitfähigkeit eines Werkstoffes in Betracht gezogen.

DIN EN ISO 9001

Diese Norm umschreibt eine Qualitätsmanagementnorm, welche Anforderungen des Managementsystems eines Unternehmens aufzeigt und beschreibt.

DIN ISO 2768

Diese Norm befasst sich mit den Allgemeintoleranzen der Fertigung einzelner Bauteile.

Druckfestigkeit

Bruchwert einer Materialprobe, die auf Druck belastet wird. Der Bruchwert wird in N/mm² angegeben. Durch Einwirken von Druckkräften auf einen Werkstoff wird die Druckfestigkeit eines Werkstoffes ermittelt. Die Druckfestigkeit wird normalerweise ausgedrückt als Kraft pro Fläche (in N/mm²). Bestimmt nach dem Verfahren gemäß EN ISO 604.

Duroplast

Duroplaste (auch Duromere genannt) sind Kunststoffe, die nach der Aushärtung nicht mehr verformt werden können. Hauptbestandteil von Duroplasten sind glasartige Polymerwerkstoffe.